Naturvielfalt-Kalender: Der Eichkogel im Wandel der Jahreszeiten (Mödling)

Der Eichkogel (Bezirk Mödling) ist mit seinen außerordentlich artenreichen Halbtrockenrasen, Flaumeichenwäldern und aufgelassenen Weingärten eines der am besten erforschten Naturschutz- und (Teil-) Europaschutzgebiete in Niederösterreich. Ein idealer Ort, um den Schüler/innen des BG Bachgasse Möding die Artenvielfalt näherzubringen, zumal sie dort jedes Jahr Pflegeeinsätze vornehmen. Die Ökologin Julia Kelemen unterstützt sie bei ihrer Arten-Rallye über ein ganzes Jahr hinweg gemeinsam mit den Pädagog/innen Herfried Weiss und Lisbeth Käfer. Für die Kooperation seitens der Gemeinde sind Stadtrat Leopold Lindebner und Umweltgemeinderätin Ulla Freilinger verantwortlich.

Alle bisher festgestellten Arten sind hier zu finden!


Frühsommer-Erlebnis am Eichkogel!

8. Juni 2021

Bei unserem letzten gemeinsamen Ausflug präsentiert sich der Eichkogel von seiner schönsten Seite: es blüht, fliegt und zirpt aus voller Kraft! Zwischen den unübersehbaren, prächtigen Exemplaren von Diptam, blutroten Storchschnabel und Co. verstecken sich auch viele kostbare zartere Pflänzchen, eine Smaragdeidechse und attraktive Insekten: vom Pantherspanner, der Blauflügel-Prachtlibelle, dem Argusbläuling, bis hin zu sechs verschiedenen Wildbienen-Arten, bei deren Bestimmung Judit Kerschbaumer hilft. Nach der Auswertung unserer langen Liste, ergänzt durch die vielen schönen Fotos der Schüler*innen von weiteren Arten aus ihren Privatexkursionen, steht fest: Die Biogruppe des BG Bachgasse hat einen neuen Rekord im Arten-Entdecken und -Bestimmen aufgestellt: 250 Tier- und Pflanzenarten am Eichkogel, zwischen September 2020 und Juni 2021! Herzlichen Glückwunsch!

 


Gemeinsamer Ausflug 2.2 auf den Eichkogel

11. Mai 2021

Heute darf die zweite Hälfte der Bio-Gruppe raus, um den Frühlingsaspekt bei herrlichen Frühsommer-Temperaturen genauer unter die Lupe zu nehmen, diesmal mit Johanna und Helmut im Betreuerteam. Der Eichkogel erstrahlt im gelben Blühaspekt verschiedener Wolfsmilch-Arten und Ginster, und seit letzter Woche haben buntschillernde Goldwespen, Soldatenkäfer, Puppenräuber, Erdbock, Trauerrosenkäfer und andere Insekten ihren Weg zu den Blüten gefunden! Johanna kitzelt Grillen aus den Löchern und die Schüler*innen wissen gleich, welches die Weibchen sind! Geschickt wird alles fotografiert. Mittlerweile ist die Artenliste auf beachtliche 174 Arten angewachsen!

 


Gemeinsamer Ausflug 2.1 auf den Eichkogel

4. Mai 2021

Corona-Schichtbetrieb im BG Bachgasse! Also darf nur die halbe Bio-Gruppe, 12 Kinder, mit Prof. Weiss, Prof. Käfer, Thomas und Julia den Eichkogel erforschen. Die 12 Schüler*innen sind hochmotiviert und bestimmen allerlei Blumen und Schmetterlinge, sowie den Zilpzalp. „Ist das derselbe Falter wie vorhin?“ „Nein, dieser ist nicht tot!“ Neben diesem Kleinen Perlmuttfalter bestimmen sie unter anderem Aurorafalter, Tintenfleckweißlinge oder den Kurzschwänzigen Bläuling, und schicken gleich fleißig Fotos für die Artenliste. Diese ist schon ganz schön lang – denn viele Schüler*innen haben die letzten Monate auch selbständig für Erkundungen am Eichkogel genutzt und die Naturvielfalt mit wunderschönen Fotos dokumentiert!

 


Eichkogel: Fleißige Fotograf*innen

4. November 2020

Die Schülerinnen und Schüler des BG Bachgasse sind nicht nur fleißige „Anpacker“, wie zuletzt in der Pflegewoche am Eichkogel im Oktober, sondern haben auch gute Augen und Händchen für schöne Fotos! Lasst Euch überraschen, wie viele neue Arten im letzten Monat, insbesondere in den Herbstferien, bei ihren Ausflügen auf den Eichkogel zur Liste hinzugekommen und wunderschön fotografisch festgehalten worden sind!

 


Eichkogel: Naturvielfaltkalender startet

29. September 2020

„Warum gehst Du da hin?“ „Weil´s da verwunschen ist!“, fanden zwei Schülerinnen des Mödlinger BG Bachgasse bei ihrem ersten Ausflug im Rahmen des Projektes „Naturvielfaltkaltender: Der Eichkogel im Wandel der Jahreszeiten“. Die Pädagog/innen Herfried Weiss und Lisbeth Käfer freuten sich über den Tatendrang ihrer Schüler/innen, trotz nicht ganz optimaler Wetterbedingungen. Die Jugendlichen entdeckten und bestimmten unter fachkundiger Anleitung 36 verschiedene Tier- und 14 Gehölz-Arten! Am prominentesten vertreten: Die Heu- und Fangschrecken mit 14 Arten! Zum Abschluss wurden Gottesanbeterin und Flaumeiche zu den Favoriten gekürt!

Über den Forschergeist der Schülerinnen und Schüler haben sogar die Bezirksblätter und der Kurier berichtet!!