Natur spüren: Natürliche Schätze an der Pielach erleben (Melk)

Bevor die noch weitgehend naturbelassene Pielach bei Melk in die Donau fließt, hat sie eine wunderbare Aulandschaft mit wilden Wassern, Steilwänden und Kiesbänken geschaffen. Aufgrund der vielfältigen Lebensräume und Arten, wie z.B. dem auf den Kiesbänken brütenden Flussuferläufer, ist das Gebiet als Europaschutzgebiet Alpenvorlandflüsse und als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Bei einem von der Naturpädagogin Katrin Kraus betreuten Projekttag können Schülerinnen und Schüler der Volksschule Melk viele Naturschätze vor ihrer Haustüre erleben und erforschen. Umweltgemeinderätin DI Ute Reisinger unterstützt die Aktivitäten mit der Schule.


Ein Fischotter als Highlight an der Pielach!

10. Mai 2022

Juhuu, Wassererlebnistag an der Pielach! Die beiden dritten Klassen der Volksschule Melk mit ihren Lehrerinnen und einer Mutter kamen voll Motivation zum Forschertag mit zwei Naturvermittlern an die Pielachmündung. Gleich zu Beginn stattete Umweltgemeinderäting Ute Reisinger den jungen Forscher*innen einen Besuch ab, dann, nach einem gemeinsamen Foto, konnte es endlich losgehen!

Spielerisch ging es ins Forscherlager, wo in zwei Stationen das Leben im Wasser und im Auwald erforscht wurde. "Mit allen Sinnen den Wald entdecken", das war das Motto der Auwald-Station.Mit Lupe, Sieb und Bestimmungshilfen entdeckten die Kinder außerdem im und am Wasser Bachflohkrebs, Köcherfliegen und Egel.

Das Highlight des Tages geschah aber während der Jausenpause: Seelenruhig marschierte ein Fischotter am gegenüberliegenden Ufer entlang – mit „seiner Jause“, einem Fisch, im Maul!

Ein kräftiger Händedruck durch die Runde im Kreis gesandt bildete dann den Abschluss des ereignisreichen Forschertages. „Wir möchten das für unsere Klassen gerne öfters machen!“ sagte Lehrerin Sigrid Scheichelbauer mit einem Lachen. Was für ein gelungener Abenteuertag!

Nähere Informationen zur Exkursion gibt es in der Nachlese.