Anpacken – Artenschutz: Artenvielfalt am Meisterberg von Lassee

Der Meisterberg im Gemeindegebiet von Lassee (Bezirk Gänserndorf) beherbergt artenreiche Trocken- und Halbtrockenrasen mit Federgras, Küchenschelle, Smaragdeidechse und vielen weiteren Besonderheiten. Das Naturdenkmal ist allerdings stark durch aufkommende Gehölze, insbesondere Robinie, bedroht. Im Rahmen dieses Projektes möchte die Gemeinde Lassee, mit Umweltgemeinderätin Mag. Petra Busam, die im Naturdenkmalbescheid ausdrücklich erlaubte Robinienentfernung für alle Eigentümer nachhaltig organisieren und erste Schritte umsetzen. Die Gemeinde wird fachlich unterstützt durch Tobias Schernhammer, MSc. (Büro V.I.N.C.A).



Anpacken am Meisterberg: Einladung zum Pflegeeinsatz am 28. Juni!

15.Juni 2022

Als ersten Schritt ist ein Pflegeinsatz gemeinsam mit Schülern der Neuen Mittelschule Lassee, ihren Eltern, Vertreter:innen der Gemeinde Lassee und Mitarbeiter:innen am 28.06.2022 von 08:00 bis 12:00 geplant. Treffpunkt ist bei der Infotafel. Alle helfenden Hände sind herzlich willkommen! Hier finden Sie die Einladung mit allen Infos!

 

 


Gemeinsame Erstbegehung am Meisterberg

30. Mai 2022

Ende Mai machten sich die Gemeindevertreter gemeinsam mit Tobias Schernhammer vor Ort ein Bild vom Umfang und der Organisation der Aufgaben, die zu bewältigen sind.

In den letzten Jahren wurde zur Erhaltung des wertvollen Trockenrasen Schafbeweidung über einen örtlichen Betrieb im Rahmen mehrerer EU finanzierter Projekte (Interreg, NÖ Schutzgebietsbetreuung) organisiert und es erfolgten Aufforderungen der für das Naturdenkmal naturschutzfachlich zuständigen Behörde (Bezirkshauptmannschaft) an die Grundeigentümer, die zunehmende Verbuschung durch Gehölzentfernungen zu reduzieren. Die Gemeinde sowie einzelne Grundeigentümer sind dem 2016 in Begleitung des damaligen NÖ Schutzgebietsbetreuers (Thomas Zuna-Kratky) nachgekommen.

Es bedarf jedoch regelmäßiger Erhaltungs- und Pflegemaßnahmen. Da die meisten Eigentümer nicht mehr in der Landwirtschaft tätig sind, sind die Schutzgüter durch die Robinien sowohl durch Verdrängung als auch deren Nährstoffeintrag bedroht.

Bei der Begehung konnte Tobias Schernhammer seinen staunenden Begleitern auch gleich eines der wertvollen Schutzobjekte vorführen: eine Schlingnatter!