Anpacken – Lebensraumschutz: Frische Köpfe für die Weiden in Grafensulz (Ladendorf)

Kopfweiden, Zeugen früherer Nutzung von Flechtmaterial und Brennholz, beherbergen im Naturdenkmal „In Wiesen“ in der Katastralgemeinde Grafensulz (Bezirk Mistelbach) seltene Tierarten, wie etwa Fledermäuse und Käfer. Diesen Altbestand gilt es zu erhalten und zu schützen. Der Ökologe Manuel Denner koordiniert nicht nur gemeinsam mit Umweltgemeinderat Schweiger den Pflegeeinsatz mit Freiwilligen zum Rückschnitt der Weiden, sondern leitet auch eine Exkursion zum Naturdenkmal um allen Interessierten diesen Lebensraum näherzubringen.


 

„Als Naturparkgemeinde liegt uns der Erhalt einer lebenswerten Kulturlandschaft besonders am Herzen. Es war daher für uns eine Selbstverständlichkeit, bei der Pflege der Kopfweiden in Grafensulz unseren Beitrag zu leisten.“

Thomas Ludwig, Bürgermeister Ladendorf

 

 

„Das Gemeindeprojekt und die Pflege der Kopfweiden war ein voller Erfolg! Umso schöner ist es dann auch, diese im Rahmen einer Exkursion der interessierten Bevölkerung näherbringen zu können.“

Reinhard Schweiger, Umweltgemeinderat

 


Exkursion zu den frisch gepflegten Kopfweiden in Grafensulz

6. Mai 2022

Im Naturdenkmal „In Wiesen in der KG Grafensulz, Gemeinde Ladendorf gibt es einen der seltenen verbliebenen Bestände alter Kopfweiden. Diese sind ein altes Relikt in der Weinviertler Kulturlandschaft und als solche brauchen sie Schutz, der durch fachgerechte Pflege zur Erhaltung beiträgt. Diese Pflege fand in Grafensulz erstmals seit ca. 15 Jahren im Dezember 2021 mit einem lokalen Landwirt, einem professionellen Baumpfleger und der Schutzgebietsbetreuung „Weinviertler Klippenzone“ statt.

Nun, am 6. Mai 2022 war das Ziel, diese Naturschutzaktivität und deren Bedeutung der lokalen Bevölkerung näherzubringen. Interessierte erfuhren im Rahmen einer Exkursion mehr über die Wichtigkeit der Kopfweiden in ihrer Gemeinde als Kulturgut, aber auch als Lebensraum für viele, oft schon selten gewordene und gefährdete Insektenarten, die im Mulmkörper der Weiden leben. Dieser Mulmkörper kann sich nur bei regelmäßiger Pflege, also dem regelmäßigen Schneiden der Krone optimal entwickeln, da sonst die Äste zu schwer werden und er Baum auseinanderbricht. Dies konnte Dank des Pflegeeinsatzes bei den Grafensulzer Weiden vorerst verhindert werden.

Neben diesem Schwerpunkt der Exkursion konnten die Teilnehmer aber auch Einblick in die Vogelwelt im Naturdenkmal, wie Goldammer, Feldlerche und Co, gewinnen. Außerdem wurden Tipps zur richtigen Pflege alter, höhlenreicher Bäume, die nicht nur für Insekten, sondern eben auch viele Vogelarten wichtig sind, gegeben.

Nähere Informationen zur Veranstaltung gibt es in der Presseaussendung.


Ladendorf: Pflege der Kopfweiden!

25. Jänner 2022

In der Gemeinde Ladendorf bzw. in der dazu zählenden KG Grafensulz liegt das Naturdenkmal „In Wiesen“. Dieses beherbergt neben einer Schilffläche auch noch einen Bestand alter Kopfweiden. Diese wurden vor ca. 15 Jahren das letzte Mal gepflegt – ein deutlich zu langer Zeitraum. Durch die Last der starken Äste drohten mehrere der Bäume zu zerbrechen, bei einigen unter ihnen ist dies sogar bereits passiert. Es war also höchst an der Zeit, hier Pflegeschritte zu setzen. Am 17. und 18. Dezember 2021 war es schließlich soweit. Mitarbeiter der Gemeinde Ladendorf, des Naturpark Leiser Berge, ein lokaler Landwirt, ein professioneller Baumpfleger sowie die Schutzgebietsbetreuung „Weinviertler Klippenzone“ rückten an und pflegten in einem ersten Schritt fünf alte Kopfweiden. Da sich die Gelegenheit bot, wurden zugleich drei neue Kopfweiden angelegt, um auch in den kommenden Jahrzehnten geeignete Habitatbäume für die seltenen Holzbewohner zu schaffen. Das anfallende Schnittgut wird zu Hackschnitzel verarbeitet und in einer Nachbargemeinde verwertet.

Nähere Informationen dazu in der Presseaussendung.

Hier auch bereits ein Bericht in der lokalen Presse.