Loosdorf: Ein Moschusbock zum Abschluss!

23. Juni 2022

Am 23.6. konnten wir noch ein drittes und letztes Mal das Schutzgebiet in Neubach an der Pielach mit den 50 Erstklässlern der Mittelschule erkunden. Diesmal hatten wir Glück und einige Blumenstreifen waren der Wiesenmahd rund um die Teiche entwischt! Die erkundeten die Kinder natürlich gleich und fanden so hübsche und spannende Pflanzen wie Blutweiderich (am Teichufer), Königskerze (auf der Böschung) und Klatschnelke (überall). Spielerisch lassen sich diese und andere Namen dann auch viel leichter merken!

Bei der zweiten Station durften sich die Kinder bei diesen heißen Temperaturen mit Ökopädagogin Laura aus dem Betreuerteam in die Pielach wagen um dort nach Wassertieren zu keschern. Unter anderem haben wir Fischlarven der Bachschmerle, kleine Bachflohkrebse und space-ige Kleinlibellenlarven fangen und beobachten können.

Bei den begeisterten Insektenkundler*innen rund um Bernhard war ein grünschillernder Moschusbock das unbestrittene Highlight! Er ließ sich so gut beobachten, dass unter den Kindern sogar die staunende Frage aufkam, ob der wirklich echt sei?! Durchaus berechtigt, sind so farbenfroh schillernde Käfer dieser Größe in Österreich doch ein seltener Anblick! Doch die Larven des Moschusbocks finden in den zahlreichen Weiden des Naturschutzgebiets Neubacher Au einen geeigneten Lebensraum vor und so kann man ihn hier mit Glück finden.

Nun geht das Schuljahr zu Ende, während die Auszählungen noch laufen: Zu Schulbeginn wird das Ergebnis verkündet: Haben die Kinder das Ziel von 100 Arten erreicht?

Hier finden Sie die Presseaussendung.